Piqd: Nachrichten neu konsumieren

Piqd ist eine neue Plattform aus Deutschland, die sich zur Aufgabe gemacht hat, dass wir Nachrichten anders und besser konsumieren. 18 verschiedene Themengebiete können dabei abonniert werden und nicht Algorithmen, sondern kluge Köpfe stellen dabei die wichtigsten und spannendsten Nachrichten des Netzes zusammen. Ich habe mir die Plattform mal ein wenig genauer angesehen.

piqd-Logo

piqd-Logo

Piqd – Von der Anmeldung bis zum Newsletter

Anmeldung

Piqd kann jeder kostenfrei nutzen. Die Registrierung erfolgt entweder mit Facebook, Twitter oder einer E-Mail-Password-Kombination. Während des Anmeldeprozesses kannst Du Dich schon für Dich interessierenden Themen entscheiden und diese abonnieren. So stellst Du schon Dein piqd-Magazin zusammen und kannst nach dem Abschluss der Registrierung direkt mit dem Lesen loslegen. Innerhalb der Plattform kannst Du auch ein Profil mit den wichtigsten Daten zu Dir anlegen – Profilbild, Name, Qualifikation, Kurzbiographie sowie Deinen Facebook- und Twitter-Account und Deine Website.

kostenfreie Anmeldung

kostenfreie Anmeldung

Themenauswahl

Aus 18 verschiedenen Themengebieten sowie aus einer Piqd-eigenen Community kann ausgewählt werden. So viele wie Du willst oder auch so wenige. Dabei geht es nicht ausschließlich um die „klassischen“ Themen wie Europa oder Osteuropa. Es gibt Themen wie „Feminismus“, „Videos und Podcasts“ oder auch „Politik und Netz“. Es findet sich sicherlich für jeden etwas. „Klima und Wandel“ oder „Kopf und Körper“, aber auch „Flucht und Vertreibung“ sind spannende Themengebiete und bieten sicherlich sehr viel Lesestoff.

Piqs in meinem Magazin

Piqs in meinem Magazin

Wie funktioniert die Themenauswahl?

Piqd sieht sich selbst als „Programmzeitung für guten Journalismus“ und versammelt eine kleine Redaktion von Fachjournalisten, Wissenschaftler und Experten, die jeden Tag die Themen zusammenstellen. Dabei wird pro Person maximal ein Thema pro Tag aufbereitet. Doch es werden nicht nur einfach Themen zusammengestellt. Jeder Kurator schreibt zu seinem Link eine Rezenssion, ein paar eigene Gedanken oder eine Zusammenfassung unter dem Motto „Warum ist dieser Link die Zeit des Lesers wert?“.

Piqd-Magazin

Piqd-Magazin

Zusätzlich kann die Community – also jeder User von Piqd – Links einreichen. Darüberhinaus können alle Piqs – wie auch bei Reddit und Quora üblich – hoch oder runter gevotet werden. So bekommt jeder Link auch einen Relevanzwert.

eigenen Piq einreichen

eigenen Piq einreichen

Außerdem bietet jeder Piq die Möglichkeit, diesen Piq zu kommentieren und auch per E-Mail, Twitter oder Facebook mit Freunden zu teilen.

Bewertung, Sharing und Kommentare

Bewertung, Sharing und Kommentare

Einstellungen

Piqd kannst Du übrigens so einstellen, dass Du nur deutsche Quellen oder aber auch gemischt englische Quellen lesen kannst. Alle Themen kannst Du per RSS abonnieren und so auch in Deinen Standard-Feedreader übernehmen. Oder Du machst es wie ich und abonnierst täglich die wichtigsten Informationen per Newsletter in Deine Inbox. So kann ich direkt entscheiden, ob ich heute mehr lesen möchte und ob etwas anderes heute interessanter ist als aus meinen „traditionellen“ Quellen.

Spracheinstellungen

Spracheinstellungen

Newslettereinstellungen

Newslettereinstellungen

Fazit

Piqd ist eine gute Ergänzung zum täglichen Nachrichtenmix mit der Möglichkeit, über mehrere Tellerränder zu schauen. Wenn Du aber nicht so der Leser bist, Piqd gibt es auch als Podcast, in dem die Kuratoren eine Zusammenfassung ihrer Wochenthemen geben. Ich selbst lese selbst eher Dank des Newsletters in die Piqs rein. Die Plattform an sich nutze ich trotz intensiver Einarbeitung leider weniger. Irgendwie bekomme ich über meine Social-Media-Kanäle doch gute Nachrichten, die ich nur gezielt – auch aus Zeitmangel – ergänze.

Kanäle und Podcast

Kanäle und Podcast

horizontale Linie

Piqd habe ich Dank Trusted Blog entdeckt und getestet. Dafür wurde mir ein lebenslang kostenloser Account zur Verfügung gestellt. Meine Meinung blieb davon unbeeindruckt.